Ein Eisspeicher ist nichts anderes als ein Speicher, bei dem das Medium einen Phasenwechsel erfährt. Aufgrund der hohen Energiedichte, die beim Phasenwechsel von Wasser zu/von Eis freigesetzt/aufgenommen wird, hat diese Art von Speicher bei gleichem Volumen eine höhere Kapazität als ein normaler Warmwasserspeicher. Dies spiegelt sich in der Festlegung der maximalen Kapazität des Eisspeichers auf einen entsprechend höheren Wert als bei einem normalen Warmwasserspeicher wider.

In unserem Fall geben wir dem Energieträger den Namen Anergie (auch wenn es sich in der Tat um ein zwischen Warmwasser und Eis schwankendes Medium handelt). Das hier dargestellte System berücksichtigt die Verwendung von Solarkollektoren für die direkte Heizungsnutzung sowie für die Aufladung des Eisspeichers. Eine Wärmepumpe ist Teil des Systems und verfügt über die beiden folgenden Betriebsarten: Wärmepumpe am Eisspeicher oder an der Luft.

Die Effizienz des Eisspeicherbetriebs muss sorgfältig ausgewählt werden. Es wird davon ausgegangen, dass der COP in den kalten Monaten niedriger ist (aufgrund der Temperatur des Eisspeichers), während im Sommer die Wärmepumpe nicht genutzt wird, da die Sonne bereits die erwartete Temperatur hat. In diesem Fall muss der Wirkungsgrad in den Sommermonaten niedriger sein als bei der direkten Umwandlung von Sonnenenergie in Warmwasser, damit das System diesen Modus vermeidet.

 

Zusammenfassung der Konfiguration

Energieträger

Energiebedarf

Imports

 

Versorgungstechnologie

 

 

Speicher

Solarthermie

Wärmepumpe 1

Wärmepumpe 2

Virtuelle Technologie

Solarwandler

Virtuelle Technologie

Anergie-Konverter

Eisspeicher (allgemeiner Warmwasserspeicher)

Elektrizität

 

X

 

Primäreingabe

Primäreingabe

 

 

X

Solardach

 

X

(primär) Eingang

 

 

 

 

 

Umgebungswärme

 

X

 

 

Eingabe

 

 

 

Wärme 30-40°C

X

 

 

(primär) Ausgabe

(primär) Ausgabe

(primär) Ausgabe

 

 

Wärme 70-80°C

 

 

(primär) Ausgabe

 

 

(primär) Eingang

 

 

Anergy

 

 

 

Eingabe

 

 

 

 

 

Einrichtung des Systems

Es muss eine virtuelle Technologie geschaffen werden, die es ermöglicht, solarthermische Wärme (hier heißt es Wärme 70-80°C) im Sommer direkt zu nutzen.

Es muss eine weitere virtuelle Technologie geschaffen werden, die es ermöglicht, die Sonnenwärme (hier Wärme 70-80°C genannt) in "Anergie" umzuwandeln (zur Erinnerung: die Bezeichnung ist hier nicht immer korrekt, da das gespeicherte Medium zwischen heißem Wasser und Eis schwankt). und als solches im Speicher zu speichern.

Eisspeicher haben bei gleichem Volumen eine höhere Kapazität als ein normaler Warmwasserspeicher. Dies kann dadurch berücksichtigt werden, dass die maximale Kapazität des Eisspeichers auf einen entsprechend höheren Wert als bei einem Standard-Warmwasserspeicher eingestellt wird.

Die Effizienz des Eisspeichermodus muss sorgfältig ausgewählt werden. Es wird davon ausgegangen, dass die kalten Monate einen niedrigeren COP aufweisen (aufgrund der Temperatur des Speichers), während andererseits im Sommer die Wärmepumpe nicht genutzt wird, da die Solaranlage bereits die erwartete Temperatur hat. In diesem Fall muss der Wirkungsgrad in den Sommermonaten niedriger sein als bei der direkten Umwandlung von Sonnenenergie in Warmwasser, damit das System diesen Modus vermeidet.